Italienreise 20. bis 27. April 2013

Der Krippenverein war also wieder auf Reisen - und ist wieder glücklich heimgekehrt!

Hier folgt ein kurzer Reisebericht mit ein paar Fotos!

Nach pünktlichem Start (wie üblich!) in Thaur sind wir von unserm Busfahrer Walter gut nach Ravenna gebracht worden, wo unsere Kulturgenüsse so richtig starten. Die frühchristlichen und byzantinischen Mosaiken nehmen uns gefangen und lassen erahnen was für Künstler hier wohl am Werk gewesen sein müssen. Auch das bisschen Regen kann unsrer guten Stimmung keinen Abbruch leisten, zumal - wie gewohnt - die Verkäufer von Schirmen nicht lange auf sich warten lassen. Auch die ersten Cappuccini, sehr schön zubereitet, genießen wir sehr.

Loreto - nach dem Petersdom in Rom - der zweit wichtigste Wallfahrtsort, nimmt uns mit der "Schwarzen Madonna" und dem Geburts- und Wohnhaus der Mutter Gottes und ihrer Familie gefangen. Und wir wären freilich nicht der Krippenverein Thaur, wenn wir nicht auch eine Krippe gefunden hätten, die wir besichtigen können. Wundert euch bitte nicht, wenn in Zukunft auf den Thaurer Krippen plötzlich "Bewegung" einkehrt! Aber davon berichtet Regina zu Hause im Detail...

Die Fahrt nach Assisi stellt alle an Bord befindlichen technischen Hilfsmittel auf die Probe - aber kein Problem - nach einem kurzen Halt für die ersten Fotos vor der beeindruckenden Kulisse des malerischen Ortes landen wir unmittelbar vor dem Hotel, wo wir die nächsten beiden Nächte verbringen werden. Monja, unsrer Reisebegleiterin für die folgenden beiden Tage, führt uns durch Assisi nach San Damiano, wo wir mit einer Andacht zum "Sonnengebet" die heutige Führung beschließen. Mit dem Bus, wandernd und die technischen Hilfsmittel nutzend kehren wir ins Hotel zurück und freuen uns aufs Abendessen und auf die Eindrücke, die uns noch erwarten werden.

Erste Bilder gibt es hier!

Die letzten 24 Stunden im Telegrammstil: Nach dem Abendessen - Ziehharmonika - Wein, Weib und Gesang, Nachtruhe um 1:30 Uhr; Heute beim Frühstück Geburtstagsständchen für Rosi und Hans; dann tolle Besichtigungstouren bei Sonne, Regen und - man glaubt es kaum - Hagel; trotzdem immer noch beste Laune, Martin kämpft zwischendurch mit der Kameratechnik; Walter ist zwischenzeitlich auch zu uns gestoßen! Morgen vormittag nochmals Freizeit in Assisi; danach ab nach Rom!

Zweite Bilder gibt es hier!

Geburtstagsbilder gibt es hier!

Wir sind nun nach angenehmer, nicht allzu langer Fahrt in der ewigen Stadt gelandet - ROM!!! Einige haben sich noch am Abend zu ersten Erkundigungen aufgemacht. Für den nächsten Tag ist ja ein Higlight geplant: der Besuch der Generalaudienz bei Papst Franziskus! Aufgrund der chaotischen Verkehrsverhältnisse sind wir vom Bus auf die Öffis umgestiegen und fahren mit 56 Teilnehmern (Babsi Fehr, die "Römerin", ist zu uns dazugestoßen) mit der Metro zum Petersplatz, wo wir aus dem Staunen nicht herauskommen. Menschenmassen sind mit uns unterwegs und die Größe und die Dimensionen der Bauwerke sind überwältigend. Papst Franziskus begrüßte natürlich besonders die Thaurer Krippeler aus nächster Nähe! Danach predigt er zu den 100.000 Besuchern der Audienz. Er spricht dabei besonders die Jugend an und fordert uns alle auf, fest zu unserem Glauben zu stehen. Die Zusammenfassung in deutscher Sprache ist auf den Seiten des Vatikans zu finden. Besonders beeindruckend war wie Papst Franziskus die Nähe zum Volk gesucht hat, er fährt ja im offenen Wagen durch die Menge und reicht Hände und küsst und segnet kleine Kinder. Es war wirklich sehr beeindruckend!

Am Nachmittag hatten wir dann eine Führung mit Ursula durch den Petersdom, der unglaublich GROSS ist! Einige haben auch noch von der Kuppel aus die ewige Stadt bewundert bevor wir uns mit der Metro zurück zum Hotel aufmachten.

Zum Abendessen kehren wir dreimal im Restaurant "La Pecora Pazza" ein, wo wir sehr freundlich aufgenommen werden. Karl hat sogar von der Kellnerin Philomena eine rote Rose geschenkt bekommen. Den Hochzeitstag von Gerti und 'elmut feiern wir auch und Marianne und Maria singen wieder auf - die Thaurer halt!

Am heutigen Tag Spaziergang durch die Altstadt Roms mit Spanischer Treppe, Piazza Navona, Trevi Brunnen, Pantheon und vielem anderem mehr. Nach der Mittagspause führt uns Ursula ins antike Rom ein, wir besuchen die Kirche Santa Maria in Aracoeli, sehen die Reste des alten Roms und bewundern zuletzt das gewaltige Bauwerk des Kolloseums.

Und nach dem Abendessen schauen wir uns das Wichtigste noch bei Nacht an. Auch von diesem Ausflug sind wir alle - und es waren wirklich alle dabei - wieder glücklich im Hotel angekommen. Morgen dann auf nach Florenz und dann Heimreise über Padua! Es gibt viel zu erzählen!

Zwei Bemerkungen liegen mir noch ganz am Herzen: "seien Sie bitte brav" und "67 Meter". Erklärungen dazu und viele, viele interessante Berichte gibt es dann, wenn wir wieder heimgekehrt sind!

Bilder von Rom gibt es hier!

Wir verlassen Rom und machen uns auf den Weg nach Florenz, wo uns mittags Ulrich in Empfang nimmt und über uns ein Feuerwerk an Informationen über diese interessante Stadt - eine der bedeutensten Kunstmetropolen der Welt - zündet. In der Kirche Santa Maria Croce finden wir die Grabstätten bedeutender italienischer Persönlichkeiten, danach Besuch der Piazza della Signoria und der Piazza della Repubblica.

In einem Innenhof eines Palazzo der Medici entdecken wir gemalene Stadtpläne von Hall und Innsbruck. Claudia de Medici war ja mit Erzherzog Leopold V. verheiratet und damit Landesfürstin von Tirol. Die Führung in Florenz schließen wir mit einem Rundgang durch die Taufkirche und den Dom Santa Maria della Croce ab. Den Dom können wir dann später in der Nacht in besonderem Glanz bewundern. Wir kehren dann kurz vor dem Abendessen im Hotel ein und freuen uns auf einen gemütlichen Ausklang der Woche in Florenz.

Wieder sehr früh am Morgen brechen wir schließlich nach Padua auf - der letzten Station auf unsrer Reise. Wir statten in der nach ihm benannten Basilika dem heiligen Antonius einen Besuch ab und genießen noch gemütliche Mittagsstunden in Padua, wobei einige noch den Markt am größten Innenstadtplatz Europas - dem Prato delle Valle - besuchen um letzte Einkäufe zu tätigen.

Danach reisen wir in ausgelassener Stimmung heim über den Brenner und landen bei den Klängen des "Thaurer Liedes" und "Nix Amore" in Thaur! Die herzliche Verabschiedung zeigt, dass wir in dieser Woche zu einer schönen großen "Familie" zusammen gewachsen sind.

Eine sehr schöne, beeindruckende Reise geht damit zu Ende!

Ein paar letzte Bilder gibt es hier!

Herzlicher Dank an Alle die dabei waren!