In Memoriam Franz Frech

Wir trauern um unseren Ehrenobmann Franz Frech, der am Dienstag, 5. März 2013 im 90. Lebensjahr verstorben ist. Wir verlieren mit ihm einen Menschen, der sich viele Jahre um unseren Krippenverein bemüht hat. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Herr, gib ihm die ewige Ruhe!

  • Obmann 1945 bis 1971
  • Obmann 1984 bis 2002

Er hat damit über 44 Jahre die Geschicke des Vereins geleitet.

  • 1986 Ehrenzeichen in Gold KV Thaur
  • 1986 Ehrenmitglied Thaur
  • 1988 Ehrenzeichen Gold Landesverband
  • 1994 Ehrenmitglied Landesverband
  • 2003 Ehrenobmann Krippenverein Thaur

Grabrede der Landesobfrau Anni Jaglitsch

Liebe Trauerfamilie, liebe Trauergemeinde, liebe Krippenfreunde!

Wir verabschieden uns heute von einem verdienten und ehrlichen Krippenfreund Franz Frech. Seine Einstellung zum Tiroler Krippenwesen war im Grundgedanken der Gründer unserer Gemeinschaft tief verankert. Der populistische Ausverkauf der Krippe und die Globalisierung waren für ihn keine gute Entwicklung.

Seine eigene Krippe, die er immer mit viel Liebe und Ehrfurcht zur hl. Familie und der hl. Nacht aufbaute, gab uns Zeugnis, dass weder Prestige noch Geltungssucht Platz auf der Krippe hatten, sie strahlte Ruhe und Frieden aus.

In vielen vertrauten Gesprächen hat er mir Einblick in die Zeit und die Situation des Tiroler Krippenwesens während des Krieges gegeben. Ich konnte viel von ihm lernen und verstehen. 1945, als junger Heimkehrer aus dem Krieg bemühte er sich, dass der Krippengedanken in Tirol wieder Einzug hielt. Franz war nach dem 2. Weltkrieg Wegbereiter für den Tiroler Krippenverband und er war 68 Jahre Mitglied des Tiroler Verbandes.

Als Obmann des Thaurer Krippenvereines wusste er die Traditionen zu festigen und es war ihm ein großes Anliegen, den Wert der Krippe für die Familie zu erhalten.

Der Landesverband hat seine Verdienste um das Krippenwesen in Tirol mit der höchsten Auszeichnung durch die Ehrenmitgliedschaft gewürdigt.

Im Namen der Tiroler Krippenfreunde sage ich heute ein großes „Vergelts Gott“ für die gewissenhafte Arbeit und Mühe, die er in seinem Leben für das Krippenwesen aufgebracht hat. Wir werden dir lieber Franz, ein ehrendes Andenken bewahren.

Wer so gelebt in seinem Leben,
wer so erfüllte seine Pflicht,
wer so viel Liebe hat gegeben,
der stirbt selbst im Tode nicht.

Der Herr schenke Dir die ewige Ruhe und die Freude der ewigen Weihnacht im Himmel.

Herr, lasse ihn ruhen in Frieden!